Wichtige Fragen zu meinem neuen Jobe SUP Board

4-jobe-yarra-jobe-komplett-paket-rucksack-leash-paddel-aufblasbares-sup-2020-486420003

Wie bediene ich das Ventil richtig? 

Wie öffne und schließe ich das Ventil richtig – was empfehlen wir vor dem ersten Gebrauch zu überprüfen:

Wie ziehe ich die Schrauben bei meinem 3-teiligen Fiberglaspaddel fest?

Wenn Du ein 3-teiliger Fiberglaspaddel gekauft hast (nicht den Freedom-Stick, der im Standard Paket dabei ist), solltest Du vor dem ersten Gebrauch die Schrauben festziehen.

Wie setze ich die Finne ein? 

Bei den iSUPs Duna, Yarra,  Seine, Lena und Neva von Jobe gar kein Problem: 

Wie pumpe ich mein SUP Board auf?

Du hast eine Jobe Elektropumpe zu Deinem Board gekauft. So pumpst Du damit Dein Board auf: 

Wie lange brauche ich um mein SUP aufzupumpen?

Das kommt ganz auf die von Dir eingesetzte Muskelkraft an 🙂
Beim ersten Mal mit einer herkömmlichen Pumpe solltest Du mit 8-12 Minuten rechnen. Mit der Triple Action Pump ist das Aufpumpen ein Stück weit angenehmer und schneller. Wenn Du planst mit dem Board oft aufs Wasser zu gehen, ist diese Pumpe klar von Vorteil.

Wenn es Dir dennoch zu anstrengend sein sollte, ist eine Elektropumpe mittelfristig vielleicht eine Überlegung wert.

Welchen Luftdruck für mein auflblasbares SUP?

Grundsätzlich gilt: Je höher der Druck, desto steifer ist das Stand Up Paddling Board. Ein steiferes Board liegt flacher auf dem Wasser und hat einen geringeren Widerstand.

Der empfohlene Luftdruck variiert stark zwischen den Herstellern von aufblasbaren SUPs. Hier gilt es, sich an die angegebenen Maximal-Drücke der Hersteller zu richten.

Es lohnt sich auf den richtigen Luftdruck zu achten. Bei längeren Strecken macht es sich definitiv bemerkbar, dass man weniger Energie fürs Paddeln aufwendet.

Worauf ist bei der Lagerung eines aufblasbaren SUPs zu achten? 

Über längere Zeit z.B. den Winter, empfiehlt es sich das Boad leicht aufgepumpt in einem trockenen Raum zu lagern. 
Wichtig ist, dass das Board trocken ist wenn es eingelagert wird, damit es nicht über den Winter modert. 
Auf keinen Fall sollte das Board monatelang voll aufgepumt (15+ psi) sein. Bei gerigem Stauraum, rolle das Board locker zusammen.

Wie pflege ich mein aublasbares SUP?

Nach dem SUPen im Wasser sollte das Board trocknen: draußen oder an einem überdachtem Ort mit guter Luftzirkulation.
Nach dem Paddeln im Salzwasser empfiehlt es sich das Board einmal mit Süßwasser abzuspülen. 
Das iSUP sollte nicht wochenlang draußen in der prallen Sonne liegen. Das Board wäre dort in der prallen Sonne UV-Strahlung ausgesetzt, das ist nicht förderlich für die Lebensdauer des Materials. 
2020-SUP-Board-Aufbau-breit

Wie sichere ich mir 3 Jahre Herstellergarantie für mein aufblasbares Jobe SUP? 

Jobe gewährt Dir eine sagenhafte 3-jährige Herstellergarantie auf alle inflatable SUPs. Voraussetzung ist, dass Du das Board innerhalb von 2 Wochen nach Einkauf unter www.jobesports.com/de/happycustomers/ registrierst. Diese Registrierung kannst Du gleich nach Abschluss Deiner Bestellung vornehmen. Du musst nicht warten, bis Du das Produkt erhalten hast.

Sollte innerhalb der 3-jährigen Garantiezeit etwas mit Deinem Produkt sein, kannst Du Deine Ansprüche direkt über o.g. Portal geltend machen.

Darüber hinaus stehen Dir natürlich sämtliche gesetzliche Gewährleistungsrechte zu.

Wie packe ich mein iSUP am besten in den Rucksack?

Beim Packen des Rucksacks muss das Board nicht so perfekt zusammen gerollt werden, wie es geliefert wurde. Nimm Die Finne(n) ab und rolle das iSUP so, dass der feste Finnenschaft nach Innen eingerollt wird.  

Das zusammengerollte Board kommt in den Rucksack an die Schulterseite, damit es am Rücken beim Tragen angenehm bleibt (siehe Bild). Die Pumpe passt mit ihrem breiten Fuß am besten umgekehrt hinein. Ebenso das Paddel.

Die abgeschraubte Finne und den anderen Kleinkram stecken wir normalerweise in die Vordertasche. 

Wie installiere ich die Finne an meinem Bambooboard?

Wie bringe ich Railsaver an?

Vor dem Anbringen reinigst Du am besten die Seiten Deines Hardboards um den Untergrund fettfrei zu bekommen. 

Tipp: Mit einem Spatel z.B. Teigschaber aus Plastik kannst Du die Luftblasen besonders gut herausdrücken und den Railsaver gut festdrücken.

Wie stelle ich mein Paddel richtig ein?

Für den Einstieg empfehlen wir das Paddel wie folgt einzustellen: 

  1. Stell Dich an Land mit dem Paddel in der Hand aufrecht hin
  2. Strecke Deinen Paddelarm (Rechts- oder LinkshänderIn) nach oben, und umschließe den Paddelgriff
  3. Das Paddel steht aufrecht vor Dir. Der Arm ist nicht ganz durchgestreckt, der Ellenbogen locker. 
  4. Paddellänge arretieren

Für Fortgeschrittene, die bereits mehr Kraft aus dem Rumpf zum Paddeln nutzen, sollte das Paddel 10 – 15 cm kürzer sein.

Wichtig: 

  • Im Wasser sollte das Paddelblatt beim Schlag vollständig unter der Oberfläche sein
  • Falls Du spürst, dass Du beim Paddeln viel Kraft oberhalb der Schulter aufbringst, verringere die Paddellänge. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.