Unkategorisiert

Stand Up Paddling mit Sitz: Das sind die besten Lösungen!

Stand Up Paddling mit Sitz

Kann ich mit meinem SUP Board auch sitzend paddeln? Gibt es Kajaksitze für Stand Up Paddle Boards? Kann ich einen Sitz nachrüsten? – Häufige Fragen in unserem Shop, daher haben wir sie hier zusammengetragen.

Kann ich einen Kajaksitz nachrüsten? Welche Optionen gibt es?

Das funktioniert in einigen Fällen problemlos, da das entsprechende SUP schon auf diese Option ausgelegt ist. Bei diesen Sets ist meinst ein Kajaksitz schon enthalten, der mittels verstellbaren Gurten inklusive Haken an die jeweilig vorinstallierten D-Ringe angebracht wird. Jedoch gibt es auch noch andere Möglichkeiten, bei denen eine Art Gestell mit Sitz auf das Board montiert wird. Fixieren kann man das mit quer angebrachten Gurten, welche dementsprechend auch an der Unterseite des SUPs verlaufen. Aufgrund der festen Gestell/Sitz Kombination ist diese Konstruktion deutlich stabiler.

Welche Vor- bzw. Nachteile hat ein flexibler Stand Up Paddle Sitz?

Ein flexibler Kajak-Sitz hat den großen Vorteil, dass man ihn kompakt transportieren und natürlich auch nur bei Bedarf auf dem Board installieren muss. Somit hat man diese Option immer in petto, ganz nach Lust und Laune. Der größte Nachteil dieser Option ist, dass das Ganze sehr instabil wirkt. Denn der wichtigste Teil, die Rückenlehne, wird nur von 4 Gurten gehalten. Durch diese eher instabile Konstruktion übt sich das teils eher unangenehm als entspannend aus.

Gibt es auch Firmen, die das Anbringen mit Kleber übernehmen? Was kostet das?

Grundsätzlich kann man sich die o.g. D-Ringe auch selbst nachrüsten, sollte man ein SUP Board ohne diese vorgesehene Option besitzen. Dafür gibt es spezielle Sets, die aus D-Ringen, Haltepatches und entsprechendem Kleber bestehen. Ein fest angeklebter Sitz ist nach unserer Recherche bisher nicht vorgesehen, da das SUP ja grundsätzlich immer noch ein Board zum Drauf stehen darstellt.

Neben dem Sitz: Kann ich auch ein SUP Paddel mit einem Kajakadapter nachrüsten?

Ja, diese Möglichkeit gibt es. Dabei wird das Griffstück des Paddels herausgezogen und durch einen Adapter ersetzt, der statt des Griffs ein Paddelblatt besitzt. Somit kann das ursprüngliche SUP-Paddel in kürzester Zeit zu einem Kajakpaddel umgebaut werden. Weitere Informationen und Kaufmöglichkeiten zu diesem Adapter gibt es in unserem Shop.

Fazit: Ist diese Option ausgereift, bzw. für wen lohnt sich ein Kajaksitz für das SUP?

Generell sollte man sagen, dass solch eine Option nicht dafür gedacht ist, dass man sein SUP-Board dauerhaft als Kajak benutzt. Dafür ist das System noch zu unausgereift und sollte eher für den kürzeren Einsatz, als Abwechslung oder „2in1“-Option beim Stand Up Paddling angesehen werden. Dementsprechend lohnt sich solch ein Sitz, wenn man ihn unter diesen Gesichtspunkten verwendet. Möchte man größtenteils Kajak-Paddeln, dies jedoch auf einem umgebauten SUP-Board, wird die Freude daran nicht von all zu langer Dauer sein. Denn wie bereits angesprochen, der Sitz weißt nicht die Stabilität auf, die man für diese Art von Sport bräuchte.

Eine Antwort auf “Stand Up Paddling mit Sitz: Das sind die besten Lösungen!

Der Artikel trifft es genau auf den Punkt. Nachrüstbare Kajaksitze stellen eine schöne Möglichkeit dar, um die Paddelposition kurzzeitig zu ändern und so bestimmte Muskelpartien zu schonen. Gerade auf langen SUP-Touren habe ich daher immer mein Kajaksitz sowie ein zerlegbares SUP-Doppelpaddel dabei. Das schont nicht nur Gelenke und Rücken, sondern sorgt auch für mehr Flexibilität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.