SUP mit Kindern: 6 Tipps für das Familienabenteuer

Sup mit Kindern Stand up Paddling ist

Sport, Spaß, Wellness – Stand Up Paddling ist für Groß und Klein ein großartiger Freizeitsport und bietet ideale Bedingungen für einen gemeinsamen Familienausflug. Um Sicherheit und Spaß für deine Kids zu garantieren, haben wir für euch 6 Tipps für SUP mit Kindern für ein gelungenes Familienabenteuer zusammengestellt.

1. Ab welchem Alter können Kinder aufs SUP Board steigen?

Am besten sollte das Kind schwimmen können, also ab etwa dem 6.Lebensjahr. Trotzdem sollte es ständig unter Aufsicht sein und am besten im flachen Wasser oder Ufernähe paddeln. Kleinere Kinder sollten nur aufs Board der Eltern, am besten vorne vor einem sitzen. Es empfiehlt sich auch hier im stehtiefen Wasser zu bleiben, damit die Kleinen noch den Grund des Bodens sehen können und sich dadurch sicherer fühlen, denn  Kinder haben einen ganz natürlichen und gesunden Respekt vor dem Element Wasser. Generell kommt es auf die individuelle Entwicklung und Reife eines Kindes, sowie die Beziehung zum Wasser an.

2. Welche Ausrüstung benötigen Kinder?

Sonnenschutz darf bei Kindern nicht vergessen werden. Eine wasserfeste Sonnencreme mit hohem  Lichtschutzfaktor sowie Kopfbedeckung sind lebenswichtig! Gerade auf dem Wasser besteht ein hohes Sonnenbrandrisiko durch die sogenannte Streustrahlung, die durch Reflektionen auf der Wasseroberfläche entsteht.

Das SUP-Board  dient nicht als Schwimmhilfe, daher egal ob das Kind schwimmen kann oder nicht, sollte  es immer eine Schwimmweste für die richtige Alters- und Gewichtsklasse tragen. 

Sup mit Kindern Stand up Paddling ist

3. Eigenes SUP Board für Kinder?

Wenn euer Kind noch nicht schwimmen kann, nimm es mit auf  dein Board oder auf ein großes Familienboard für den gemeinsamen Spaß. Euer Kind fährt dabei bequem als Passagier mit und kann sich an das Fahren auf dem Wasser gewöhnen und schon ein Gefühl für den wackeligen Untergrund bekommen. 

Aber auch normale Allround SUP Boards für Erwachsene können als Familienbretter genutzt werden. am besten addierst du dein Gewicht mit dem deines Kindes und du hast die Belastung, die ein Board aushalten sollte. 

Stehpaddler Tipp: Das Einsteigerboard YARRA 10.6 ist ideal für SUP mit Kindern. Durch die breite Form bietet das Board hohe Stabilität und trägt bis zu 140kg Ridergewicht. Somit bietet  das YARRA die idealen Bedingungen für Einsteiger und kann bis zu zwei Kinder zusätzlich tragen.

Hat euer Kind schon mal auf eurem SUP gestanden und kann schwimmen, ist es vielleicht an der Zeit ein SUP Board für Kinder zu kaufen. Diese sind auf das geringere Gewicht der Kleinen angepasst und in verschiedene Größen erhältlich. Dadurch können Kids besser ihr Gleichgewicht halten, leichter manövrieren und somit auch länger paddeln.

Sup Kinder Stand up Paddling ist

4. Aufblasbares SUP Board oder  Hardboard für Kinder?

Bei Kinder SUP Boards gibt es wie bei den normalen Boards für Erwachsene zwei verschiedene Varianten: Das aufblasbare Sup Board, auch Inflatables genannt und das klassische Hardboard.

Für die ganz kleinen empfehlen wir immer Inflatables, um Verletzungsrisiko zu verringern und die Stabilität zu erhöhen. Erst wenn ein Kind schon mit dem SUPen vertraut und geübt ist, kann der Spross später auf ein Hardboard umsteigen. Auch hier kommt es individuell auf die motorischen Fähigkeiten und Entwicklung des Kindes an.

5. Welches SUP Paddel brauchen Kinder?

Bei der Wahl des Paddels kommt es auf die Körpergröße des Kindes an. Die Optimale Länge ist, wenn dein Kind entspannt mit einem ausgestreckten Arm den Griff erreicht. Am besten ist ein längenverstellbares Kinder SUP Paddel, die mit deinem Kind mitwachsen. Diese sind meist aus Aluminium und somit robuster als ein Carbon SUP Paddle.

Sup Familie Stand up Paddling ist

6. Kann ich mit meinen Kindern SUP Touren machen?

Auf lange Touren sollte man mit Kindern lieber verzichten. Kinder werden dabei schnell müde. Kurzen Touren mit Nähe zum Ufer und regelmäßigen Pausen spricht aber nichts dagegen. Es sollte also nur darauf geachtet werden, dass die Tour jederzeit unterbrochen und an Land gepaddelt werden kann. Generell sollte man auch nur auf stillen und ruhigen Gewässern ohne Wellengang oder Strömungen fahren. 

Fazit:

Stand up Paddling bietet für die ganze Familie Spaß und Bewegung an der frischen Luft. Des Weiteren werden Kinder ans Wasser gewöhnt und erleben die Nähe zur Natur. Sonnenschutz, Schwimmwesten und das Paddeln in Ufernähe garantieren dir und deinen Kleinen Sicherheit und ein gelungenes Familienabenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.